Was sind organische Düngemittel?

Autor
Foodcom Experts
11.01.2024
Was sind organische Düngemittel?
Zusammenfassung
Inhaltsübersicht
  • Düngemittel werden in organische und mineralische sowie organisch-mineralische unterteilt.
  • Organische Düngemittel werden aus natürlichen organischen Stoffen tierischen oder pflanzlichen Ursprungs hergestellt.
  • Zu den Düngemitteln tierischen Ursprungs gehören Mist, Gülle oder Dung, Guano, Knochen- oder Fleisch- und Knochenmehl, Fischmehl.
  • Heutzutage werden häufig vorverarbeitete Düngemittel, z. B. in Form von Pellets, verwendet.
  • Auch Biokumus, Pflanzenkompost, Sägemehl, Gartenrinde, Torf, Braunkohle oder Leonardit werden verwendet.
  • Harnstoff oder Monokalziumphosphat können z. B. in Kombination mit organischem Dünger unterstützend eingesetzt werden.
  • Organische Düngemittel werden in der ökologischen Landwirtschaft, insbesondere im biologischen Landbau, aber auch im Gartenbau oder im heimischen Gemüse- und Obstgarten eingesetzt.
  • Organische Düngemittel sind sicher für Pflanzen, Umwelt und Verbraucher und verbessern zudem den Geschmack der Ernte.

Organische Düngemittel

In der Landwirtschaft werden seit jeher Düngemittel eingesetzt, um die Bodenfruchtbarkeit und die Ernteerträge zu steigern. Neben den weithin bekannten mineralischen Düngemitteln sind auch organische Düngemittel auf dem Markt, die auf die Anfänge der Landwirtschaft zurückgehen. Ihr unbestrittener Vorteil ist, dass natürliche Düngemittel umweltfreundlich und sicher für die Pflanzen sind. Was genau sind sie und welche Arten von organischen Düngemitteln gibt es? Wo können organische Düngemittel eingesetzt werden und wann lohnt sich ihr Einsatz?

Was sind organische Düngemittel?

Organische Düngemittel werden aus natürlichen organischen Stoffen hergestellt, die kohlenstoffhaltige Moleküle enthalten. Früher wurden Asche, Flussschlamm, Pflanzenreste und tierische Exkremente zur Düngung des Bodens verwendet. Auch heute noch gehören Mist und Gülle sowie Kompost zu den beliebtesten organischen Düngemitteln, die in der Landwirtschaft und im Gartenbau verwendet werden.

Organische Düngemittel enthalten viele Nährstoffe, die für die richtige Entwicklung und das Funktionieren der Pflanzen unerlässlich sind. Dabei handelt es sich vor allem um Makronährstoffe wie Stickstoff, Kalium, Phosphor, Kalzium und Magnesium sowie um die Mikronährstoffe Molybdän, Kupfer, Mangan und Bor. Die Mengen sind jedoch nicht so streng definiert und maßgeschneidert wie bei den Mineralstoffmischungen.

Organic fertilizers Foodcom S.A.

Arten von organischen Düngemitteln

Es gibt verschiedene Arten von organischen Düngemitteln Die organischen Düngemittel werden in der Regel nach ihrer Herkunft unterschieden. So unterscheidet man zwischen Düngemitteln tierischen Ursprungs, pflanzlichen Ursprungs und organisch-mineralischen Düngemitteln. Die verschiedenen organischen Düngemittel haben unterschiedliche Zusammensetzungen und Anteile der in ihnen enthaltenen Verbindungen. Die Wahl des richtigen Düngers hängt von der Art der angebauten Pflanzen und den Eigenschaften des Bodens ab. Um den richtigen organischen Dünger auszuwählen, nehmen die Landwirte meist Bodenproben, die auf ihre Zusammensetzung untersucht werden.

Tierische Düngemittel

Zu den organischen Düngemitteln tierischer Herkunft gehören vor allem Rinder-, Pferde-, Schweine- oder Vogelmist, Gülle oder Mist, Knochen- oder Fleisch- und Knochenmehl, Fischmehl und Biohumus.

Biohumus entsteht durch die Zersetzung von organischem Material durch Mikroorganismen und die Verdauungsprozesse von Regenwürmern. Am häufigsten werden kalifornische Regenwürmer zur Herstellung von Biohumus verwendet. Dieser Dünger hat eine wünschenswerte Struktur und einen hohen Nährstoffgehalt. Er wird am häufigsten in Hinterhofkulturen verwendet.

Düngemittel auf der Basis von Vogelkot, wie Guano und Vogelmist, enthalten eine sehr hohe Konzentration leicht assimilierbarer Stickstoffformen sowie Kalzium- und Magnesiumphosphate. Im Gegensatz zu Biohumus, der in dieser Hinsicht unbedenklich ist, besteht bei diesen Düngemitteln ein hohes Risiko der Überdüngung. Häufig wird kompostierter und vorbehandelter Vogelmist, wie z. B. granulierter Hühnermist, verwendet. Rindermist, Pferdemist oder Schweinemist sind in ähnlicher Form zu finden.

Auch Knochenmehl oder Fleisch- und Knochenmehl sowie Fischmehl werden häufig als organischer Dünger verwendet. Diese Produkte werden aus Schlachthofabfällen (Häute, Fleisch, Knochen, Blut, Federn) gewonnen.

Düngemittel pflanzlichen Ursprungs

Organische Düngemittel pflanzlichen Ursprungs sind in erster Linie Komposte. Kompost ist Pflanzenmaterial, das von Mikroorganismen zersetzt wird. Er kann aus verschiedenen Pflanzenarten und Pflanzenteilen hergestellt werden, z. B. aus Stängeln und Blättern, aber auch aus Abfällen wie Gemüse- oder Obstschalen und Eierschalen.

Auch Sägespäne oder Gartenrinde werden als organischer Dünger verwendet, häufig nach vorheriger Kompostierung. Harnstoff kann dem Komposthaufen als Düngemittel zugesetzt werden, um die Mikroorganismen zum Abbau der in den organischen Stoffen enthaltenen Substanzen anzuregen.

Düngemittel wie Kokosfasern werden seltener verwendet. Sie haben den Vorteil einer hohen Haltbarkeit von mehreren Jahren.

Organisch-mineralische Düngemittel

Organisch-mineralische Düngemittel sind Düngemittel, bei denen dem mineralischen Dünger aus Stickstoff, Phosphor oder Magnesium ein organischer Dünger zugesetzt wird. Mineralische Düngemittel können die Wirkung organischer Düngemittel unterstützen und ergänzen. Der bereits erwähnte Harnstoff oder Monocalciumphosphat werden häufig in dieser Funktion eingesetzt. Diese beiden Verbindungen sind im Foodcom-Shop erhältlich. Auch mineralische Rohstoffe wie Torf, Braunkohle oder Leonardit werden häufig als Düngemittel eingesetzt.

Organic fertilizers Foodcom S.A.

Hersteller von organischen Düngemitteln

Auf dem Markt sind zahlreiche organische Düngemittel für unterschiedliche Zwecke und aus unterschiedlichen Quellen erhältlich. Bekannte Hersteller von Düngemitteln für den Privatgebrauch sind Target, Florovit oder Agrecol. Bei den Düngemitteln für Landwirte ist Foodcom einer der führenden Hersteller von organischen Düngemitteln in Polen. Weitere Hersteller sind Agrecol, Polifoska und Grupa Azoty.

Der Weltmarkt für organische Düngemittel nimmt wertmäßig weiter zu – für die nächsten fünf Jahre wird ein Wachstum von 9 % prognostiziert. Zu den weltweit wichtigsten Herstellern organischer Düngemittel gehören Coromandel, Deepak Fertilisers & Petrochemicals, E B Stone & Sons, Gujarat State Fertilizers & Chemicals, Nutrien, Yara International und The Mosaic Company.

Einsatz von organischen Düngemitteln

Organische Düngemittel werden nicht nur im Feldanbau, sondern in allen Kulturarten eingesetzt. Sie werden auch häufig im Gartenbau, im Gewächshaus oder im heimischen Gemüse- und Obstgarten verwendet. Sie werden auch gerne unter Rasen oder in Blumenbeeten, bei der Anzucht von Blumen, Sträuchern und Bäumen sowie in der Hydrokultur verwendet.

Organische Düngemittel in der Landwirtschaft

Organische Düngemittel sind in der Landwirtschaft und beim Anbau von Nahrungsmitteln beliebt. Mit Naturdünger behandeltes Gemüse, Obst oder Getreide ist gesünder und schmeckt oft besser als Produkte, die mit Mineraldünger hergestellt wurden. Organische Düngemittel für Gemüse, das von Biobetrieben angebaut wird, ermöglichen es ihnen, auf natürliche, umwelt- und verbraucherfreundliche Weise höhere Erträge und eine bessere Produktqualität zu erzielen.

Zu den in der Landwirtschaft am häufigsten verwendeten organischen Düngemitteln gehören Mist, Gülle, Knochen-, Fleisch- und Knochen- oder Fischmehl. Auch Harnstoff natürlichen Ursprungs wird verwendet, der seinen hohen Stickstoffgehalt ohne die Nebenwirkungen anderer Stickstoffdünger entfaltet. Er wird meist als Blattdünger in Form von Sprays ausgebracht. Eine reichhaltige Quelle für Kalzium und Magnesium kann dagegen Monokalziumphosphat aus natürlichen Mineralien sein. Hochwertige organische Düngemittel für die Landwirtschaft können bei Foodcom erworben werden.

Organische Düngemittel für Haus und Garten

Im heimischen Garten verwenden wir organischen Dünger am häufigsten in Form von Kompost. Er lässt sich leicht herstellen, indem man biologisch abbaubare Abfälle aus dem Garten und der Küche entsorgt. Wenn wir nicht die Möglichkeit haben, Kompost zu erzeugen, oder wenn der erzeugte Dünger nicht ausreicht, um alle Pflanzen zu versorgen, gibt es viele organische Düngemittel auf dem Markt, auch für Anfänger im Gartenbau. Einer davon ist Biohumus, der auch für Topfpflanzen im Haus empfohlen wird. Torf oder kompostierte Sägespäne und Rinde werden ebenfalls häufig im Hausgarten verwendet. Harnstoff kann auch für Rasenflächen, Zierbäume und Gemüse verwendet werden.

Organische Düngemittel für den Anbau von Sträuchern und Bäumen

Organische Düngemittel, die im Gartenbau verwendet werden, gibt es meist in Form von Granulaten und Flüssigkeiten, die sich leicht für die Anzucht von Ziersträuchern, Obst- und Zierbäumen verwenden lassen. Granulat ist einfach in der Anwendung – es genügt, den Dünger vor der Aussaat oder Pflanzung in die oberste Schicht des Bodens einzumischen. Düngemittel in dieser Form werden häufig vorbehandelt, um den Geruch zu reduzieren, Krankheitserreger und Unkrautsamen zu entfernen und die enthaltenen Mineralstoffe zu aktivieren. Es gibt mehrere Arten von Düngemitteln in flüssiger Form, von denen der Guano oder Seevogelkot am bekanntesten ist. Dieser Dünger enthält Nährstoffe in hoher Konzentration, so dass keine großen Mengen eingesetzt werden müssen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Dadurch wird nicht nur Dünger eingespart, sondern auch der unangenehme Geruch, der mit der Ausbringung verbunden ist, verringert.

Andere Verwendungszwecke für Stoffe, die Düngemittel sind

Die als organische Düngemittel verwendeten Stoffe finden häufig auch andere Verwendungszwecke in Industrie und Landwirtschaft. Monokalziumphosphat und Harnstoff können in der Lebensmittelindustrie verwendet werden. Harnstoff wird auch bei der Herstellung von Kosmetika verwendet. Diese beiden Stoffe sowie Fisch- oder Tiermehl werden aufgrund ihres hohen Gehalts an leicht verdaulichen Nährstoffen häufig als Futtermittelzusatz verwendet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass organische Düngemittel trotz ihrer langen Geschichte und der Alternativen, die die Entwicklungen des 21. Jahrhunderts bieten, nach wie vor in der Landwirtschaft und im Gartenbau weit verbreitet sind. Sie haben den Vorteil, dass sie für Pflanzen und Umwelt unbedenklich sind, was im ökologischen Landbau besonders wichtig ist. Ihr Nachteil hingegen kann der unangenehme, intensive Geruch sein, der durch Gärungs- oder Fäulnisprozesse entsteht, denen organisches Material unterliegt. Dieser kann jedoch durch die Verwendung von vorbehandelten Düngemitteln in Granulat- oder Flüssigform verringert werden.

Kategorie:
Teilen:
Erfahren Sie mehr über „Fischmehl 72%“
Fish Meal 71%
2000 EUR
1.52%