World News: Indiens Haushalt sieht 48 Milliarden Dollar für wichtige Subventionen inmitten der Herausforderungen des Wahljahres vor

Autor
Foodcom Experts
17.01.2024
World News: Indiens Haushalt sieht 48 Milliarden Dollar für wichtige Subventionen inmitten der Herausforderungen des Wahljahres vor
Zusammenfassung
Inhaltsübersicht
  • Indien stellt im kommenden Haushaltsjahr 48 Milliarden Dollar für Nahrungsmittel- und Düngemittelsubventionen zur Verfügung.
  • Die Nahrungsmittelsubventionen werden um 10% auf 26,52 Milliarden Dollar steigen, während die Düngemittelsubventionen leicht auf 21,10 Milliarden Dollar sinken werden.
  • Inmitten der Wahlen hält die Modi-Regierung an den Subventionen fest und räumt der fiskalischen Verantwortung Vorrang ein, um das angestrebte Defizit von 5,9% des BIP zu erreichen.

Indien stellt in der Finanzplanung 48 Milliarden Dollar für Lebensmittel- und Düngemittelsubventionen bereit

Indien wird im nächsten Haushaltsjahr etwa 4 Billionen Rupien (48 Milliarden Dollar) für Lebensmittel- und Düngemittelsubventionen bereitstellen und dabei angesichts der bevorstehenden Parlamentswahlen Vorsicht walten lassen. Diese Subventionen machen derzeit etwa ein Neuntel der gesamten indischen Haushaltsausgaben aus, die sich für das laufende Haushaltsjahr, das am 31. März endet, auf 45 Billionen Rupien belaufen.

Das Ministerium für Verbraucherangelegenheiten, Ernährung und öffentliche Verteilung schätzt, dass die Ausgaben für Nahrungsmittelsubventionen im nächsten Haushaltsjahr um 10% auf 2,2 Billionen Rupien (26,52 Milliarden Dollar) steigen werden. Darüber hinaus werden Düngemittelsubventionen in Höhe von 1,75 Billionen Rupien (21,10 Milliarden Dollar) erwartet, ein Rückgang gegenüber der Schätzung von fast 2 Billionen Rupien für das laufende Haushaltsjahr.

Quellen, die an der Entscheidungsfindung über Subventionen beteiligt sind, betonen, wie wichtig es ist, die fiskalische Verantwortung zu wahren, zumal Finanzministerin Nirmala Sitharaman sich darauf vorbereitet, am 1. Februar den Haushalt 2024/25 zu enthüllen.

Herausforderungen inmitten von Wahlen und Haushaltszielen

Trotz der ungewöhnlichen Entscheidung, die Subventionen in einem Wahljahr beizubehalten, unterstreicht Premierminister Narendra Modi, von dem erwartet wird, dass er sich eine seltene dritte Amtszeit sichert, die Verpflichtung der Regierung zur Haushaltsdisziplin. Der Schritt ist von entscheidender Bedeutung für die Bekämpfung des indischen Haushaltsdefizits, das in diesem Jahr bei 5,9% des BIP liegen dürfte und bis zum Haushaltsjahr 2024/25 um mindestens 50 Basispunkte weiter gesenkt werden sollte.

Die erwartete Erhöhung der Nahrungsmittelsubventionen im nächsten Haushaltsjahr steht im Zusammenhang mit der Verlängerung von Modis Vorzeigeprogramm für kostenlose Nahrungsmittelhilfe. Indiens massive Nahrungsmittelhilfeinitiative, die als die größte der Welt gilt, beinhaltet den Kauf von Grundnahrungsmitteln von einheimischen Landwirten und deren kostenlose Abgabe an 800 Millionen Inder. Der umsichtige finanzpolitische Ansatz der Regierung ist angesichts der Herausforderungen bei der Verwaltung der Subventionen und der Bekämpfung des Haushaltsdefizits bei gleichzeitiger Erfüllung der laufenden Wohlfahrtsverpflichtungen von entscheidender Bedeutung.

Teilen:
Erfahren Sie mehr über „N-Propylacetat“
N-Propyl Acetate
0%