5 Top-Nachrichten vom globalen Milchmarkt

Autor
Foodcom Experts
28.04.2021
7 min Lesen
5 Top-Nachrichten vom globalen Milchmarkt

Entdecken Sie die Neuigkeiten dieser Woche auf dem globalen Markt für Molkereiprodukte! In Indien hat Creamy Foods die Arbeiten an der größten UHT-Molkereianlage abgeschlossen. Nigeria will mit der Initiative „Value4Dairy“ die Milchproduktion steigern. Während das Vereinigte Königreich mit schwierigen Milchexporten zu kämpfen hat, erschließt die Ukraine mit Libyen einen neuen Markt. In Norwegen hat die Pandemie den Milchverbrauch angekurbelt.

Creamy Foods wird eine der größten UHT-Milchlinien in Indien einführen

Im Februar 2020 unterzeichnete Creamy Foods, ein wichtiger Akteur im indischen Molkereisektor, einen Vertrag über den Bau einer neuen Anlage zur Herstellung von H-Milch, die sich nun in der Endphase befindet. Das Unternehmen entschied sich für den deutschen Anbieter GEA, um innovative Ausrüstung für seine Anlage in Uttar Pradesh zu liefern, bei der Nachhaltigkeit und Effizienz die wichtigsten Ziele sind. Die Anlage soll 88 % der für die Produktion benötigten Wärme zurückgewinnen und dabei 15.000 Liter Milch pro Stunde verarbeiten, was sie zu einer der größten im indischen Milchsektor macht.

Strategische Partnerschaften zur Förderung der Selbstversorgung mit Milch in Nigeria

Die nigerianische Regierung hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, die einheimische Milcherzeugung bis 2024 von 600.000 Tonnen auf 1.700.000 Tonnen zu steigern, da das Land jährlich durchschnittlich 1,5 Milliarden US-Dollar für Milchkäufe ausgibt. Um dieses Ziel zu erreichen, haben sich privat geführte Schlüsselakteure der Initiative angeschlossen und ein Programm namens Value4Dairy“ ins Leben gerufen. FrieslandCampina WAMCO, URUS, Barenbrug und Agrifirm haben ihre langjährigen Erfahrungen, ihr Fachwissen und ihre innovativen Ressourcen gebündelt. Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht die Entwicklung eines effizienten, unabhängigen und attraktiven einheimischen Milchsektors in Nigeria. Darüber hinaus arbeitet FrieslandCampina WAMCO derzeit an der Eröffnung des Center for Nigerian Dutch Dairy Development (CNDDD), das sich auf Ausbildung und Forschung für den Milchmarkt spezialisiert hat.

Ukraine plant Milchexporte nach Libyen

Das ukrainische Regierungsportal kündigte einen neuen Markt für den Export von einheimischen Milchprodukten nach Libyen an. Die beiden Länder haben ein neues bilaterales Formular für ein Veterinärzertifikat gebilligt, mit dem ukrainische Milchprodukte nach Libyen geliefert werden können. Zuvor hatten sich die Partner bereits auf ähnliche Formen internationaler Bescheinigungen für die Ausfuhr von Rindern, Geflügel und Geflügelprodukten geeinigt. Außerdem laufen Gespräche über die Möglichkeit des Exports von Getreide, Sonnenblumenöl, Obst und Beerenprodukten.

Unerwarteter Anstieg des Milchverbrauchs in Norwegen

Vor der Pandemie war der Milchverbrauch in Norwegen stetig zurückgegangen, was zu einem Plan der Regierung führte, die Milchquoten von rund 400 Unternehmen aufzukaufen. Während der Pandemie änderten sich die Verbrauchsgewohnheiten jedoch in Richtung eines verstärkten Konsums traditioneller Produkte, einschließlich Milcherzeugnissen, was zu einem Anstieg der Produktion führte. Im Jahr 2020 stieg die gesamte Milcherzeugung um 16,2 Millionen Liter gegenüber 1.480,5 Millionen Litern im Vorjahr. Bis März 2021 ist die Zahl der Milchkühe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,6 % auf 213.200 gestiegen. Auch die Zahl der Milchziegen stieg um 0,7 % auf insgesamt 35.972.

Erheblicher Rückgang der jährlichen britischen Milchexporte in die EU

Das Vereinigte Königreich verzeichnet weiterhin einen deutlichen Rückgang des Milchhandels mit der EU. Im Januar-Februar 2021 sank der Gesamtwert der aus dem Vereinigten Königreich in die Mitgliedstaaten ausgeführten Milcherzeugnisse und Eier im Vergleich zum Vorjahr um 39 %. Der Rückgang betraf den gesamten Milchsektor: mengenmäßig gingen die Lieferungen von Buttermilch und Joghurt gegenüber dem Vorjahr um 91 % zurück, Butter und Molkenerzeugnisse verzeichneten einen Rückgang von 89 % bzw. 83 %, während die Käselieferungen um 75 % zurückgingen.

Erfahren Sie mehr über „UHT-Milch“
UHT Milk
750 EUR
2.6%

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um mehr über unsere Produkte zu erfahren