Futtermittelzusatzstoffe Marktbericht Q4 2021: Aminosäuren und Vitamine

Autor
Foodcom Experts
29.12.2021
7 min Lesen
Futtermittelzusatzstoffe Marktbericht Q4 2021: Aminosäuren und Vitamine
Zusammenfassung
Inhaltsübersicht

Lesen Sie unseren Bericht mit den Höhepunkten des Futtermittelzusatzmarktes im letzten Quartal 2021, einschließlich Aminosäuren und Vitaminen. Entdecken Sie verschiedene Faktoren, die in letzter Zeit zu Preiserhöhungen für Futtermittelkomponenten geführt haben. Werfen Sie einen Blick auf Rekordpreise und erfahren Sie mehr über die erwarteten Herausforderungen für den Markt für Futtermittelzusätze.

Aminosäuren

Ende 2021 hatte der globale Markt für Futtermittel-Aminosäuren mit Lieferengpässen und Preisschwankungen zu kämpfen. Im November haben sich die Importe von Lysin in die USA verlangsamt, da das Angebot aus China knapp war. Produktionsbeschränkungen und Störungen im Versand haben die Verfügbarkeit des Produkts eingeschränkt. Archer Daniels Midland – ein Schlüsselproduzent von Lysin in den USA – hat die Produktion von trockenem Lysin im Jahr 2021 eingestellt und bietet das Produkt jetzt nur noch in flüssiger Form an. Derzeit basiert fast die gesamte Nachfrage nach trockenem Lysin in den USA auf Importen, die vom chinesischen Markt dominiert werden.

Landwirte haben Schwierigkeiten, das Produkt zu erhalten, insbesondere in trockener Form, da es üblicherweise in der Tierfütterung verwendet wird. Die Preise für Lysin haben sich in letzter Zeit fast verdoppelt, und auf dem freien Markt noch mehr. Landwirte werden dazu gedrängt, den Anteil von Sojaschrot in Futterrationen für Schweine zu erhöhen, um den begrenzten Gehalt an Lysin auszugleichen. Da Sojaschrot teurer ist, steigen auch die Futterkosten. Für Ferkel und laktierende Sauen wird eine solche Lösung jedoch nicht empfohlen, da ihre Diäten bereits den maximalen Anteil an Sojaschrot enthalten. Schweinebauern müssen daher ihre knappen Lysinvorräte für diese Tiere aufbewahren. Außerdem führt ein höherer Anteil von Sojaschrot in der Tierdiät zu mehr Stickstoffausscheidung. Einerseits ermöglicht es den Bauern, einige Kosten für Dünger zu senken, andererseits hat es einen schlechteren Umwelteinfluss.

Die steigenden Preise für Futtermittel und Futtermittelzusätze, einschließlich Lysin, wirken sich auch auf die Geflügelzucht aus. Zum Beispiel steigen die Eierpreise in Nigeria drastisch an, und einige Bauern mussten das Geschäft aufgeben, weil sie keine Rentabilität sicherstellen konnten. Darüber hinaus werden aufgrund ihrer gemeinsamen Verwendung mit Lysin Preiserhöhungen für andere Futtermittel-Aminosäuren wie Threonin, Tryptophan, Methionin und Valin erwartet. Die Verwendung dieser anderen Komponenten hängt von der Verfügbarkeit und den Preisen von Lysin ab, sodass die Hersteller sich bemühen werden, die Preise zu senken und die Produktion zu steigern. Nach Angaben von Experten wird der Lysinmangel voraussichtlich mindestens bis zum Frühjahr 2022 andauern.

Was den Markt für andere Futtermittel-Aminosäuren betrifft, so wurde für Mitte November über einen Rückgang der Preise für Methionin bei einer stabilen Angebotssituation und Nachfrage berichtet, nachdem es zuvor einen volatilen Zeitraum mit stark reduzierten Bestellungen gegeben hatte. Gleichzeitig nimmt das Angebot an Threonin seit Anfang Herbst erheblich ab, da ein großer Hersteller eine der Produktionslinien geschlossen hat. Die Preise für Threonin sind aufgrund einer geringeren Nachfrage als die von Lysin relativ stabil und dürften nicht wesentlich sinken. Zwischen Ende Oktober und Ende November hat sich die Nachfrage nach einigen Aminosäuren verlangsamt, da Futtermittelhersteller bereits ihre Bestände gesichert haben. Die Nachfrage nach Lysin wurde Anfang Dezember leicht gedämpft. Experten sagen viele Herausforderungen für den Markt für Futtermittel-Aminosäuren in den kommenden Wochen voraus, darunter Lieferstörungen, logistische Regelungen im Winter und volatile Maispreise.

Vitamine

Anfang Dezember wurde die Produktion von Vitaminen für Futtermittel in China durch die stark gestiegene Zahl von positiven Covid-19-Fällen, die kürzlich in der Provinz Zhejiang diagnostiziert wurden, erheblich gestört. Die Menschen gehen in Quarantäne, während einige Inlandsflüge abgesagt und Verbindungsstraßen blockiert werden. Die Produktion in bestimmten Gebieten wurde eingestellt. Zu den betroffenen Unternehmen gehören Zhejiang NHU Pharmaceutical und Shangyu NHU Bio-Chem, beide Großhersteller von Futtermittelzusätzen wie Vitamin A, D und E. Darüber hinaus hat die chinesische Regierung angeordnet, vor den bevorstehenden Olympischen Winterspielen in Peking vorübergehend mehrere Fabriken in der nördlichen Region zu schließen, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. Eine solche Initiative wird voraussichtlich die Lieferkette in den kommenden Wochen weiter stören.

Bereits im Oktober sind die Preise für einige Vitamine, einschließlich futtermittelgeeigneter Produkte, die in China produziert wurden, erheblich gestiegen, insbesondere für Vitamin K3, Vitamin B6 und Vitamin C. Cholinchlorid wurde mit 4373,44 USD pro Tonne verzeichnet – fast das Fünffache in nur einem Monat, ist aber in letzter Zeit um fast 50% zurückgegangen. Vitamin C soll auf dem Markt expandieren, da in China ein neuer Produktionsstandort im Testbetrieb für 40.000 Tonnen pro Einheit ist und mit kommerziellen Exportaktivitäten voraussichtlich im ersten Quartal 2022 beginnen wird.

Erfahren Sie mehr über „Lysin“
Lysine
1580 EUR
7.06%

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um mehr über unsere Produkte zu erfahren